Meine Nagelpflege Routine

5/16/2014


Zu später Stunde melde ich mich heute noch zu Wort, und möchte euch gerne einen kleinen Einblick in meine Körperpflege Routine verschaffen. Beginnen werde ich mit meiner Hand- und Nagelpflege Routine, geplant sind dann auch noch Beiträge über meine Morgenroutine, Abendroutine und Haarpflege. Ich denke so etwas interessiert viele unter euch, ich selbst verschlinge so etwas immer, weil ich hoffe, dadurch neue Produkte für mich zu entdecken und an meiner eigenen Routine etwas zu verbessern.



Beginnen wir ganz am Anfang, mit einer abgesplitterten Maniküre, die dingend ablackiert werden möchte.
Das erledige ich mit einem sanften Nagellackentferner, zur Zeit gerne mit dem Nail Power Soft Remover von Microcell. Dieser 2-Phasen Entferner ist mit Pflegeöl angereichert, dadurch soll die Nagelplatte gepflegt und nicht aufgeweicht werden. Der Entferner ist wirklich sehr, sehr sanft, leider ist aber auch die Enfternerwirkung sehr, sehr sanft und es dauert lange, bis der Lack vom Nagel verschwindet. Glitzerlacke kann man komplett vergessen. 

Zusätzlich verwende ich daher gerne den Nagellackentferner aus der Gewusst wie Drogerie, ein Naturkosmetikprodukt ebenfalls mit Ölen angereichert, aber von der Entfernerwirkung besser als Microcell.
Nach dem Ablackieren wasche ich meine Hände gründlich mit Seife, um die Rückstände des Entferners abzubekommen. Anschließend lasse ich die Nägel gut trocknen, bevor ich zum nächsten Schritt übergehe.

 
Meine unlackierten Nägel sehen dann so aus. Bitte nicht erschrecken, sie sind gerade in fürchterlichem Zustand!! Sie schuppen regelrecht ab, und reißen mir immer an den Seiten ein, oft auch viel weiter unten, unter dem Nagelweiß. Dies ist nicht nur hässlich, sondern auch unangenehm, weil man immer überall hängen bleibt. Ich bin an dieser Stelle gerne offen für Tipps!!!
Meine Nägel sehen nicht immer so aus, nur phasenweise. Woran es genau liegt, ich weiß es leider nicht.
 

Der nächste Schritt ist das Feilen. Ich verwende hier ausschließlich Glasnagelfeilen, oben eine No-Name, die meine Mutter mir gekauft hat, unten eine von Ebelin, wie sie in jedem dm erhätlich ist. Ich mag die No-Name hier aber sogar lieber, da die Oberfläche feiner ist als bei Ebelin.
Ich achte nicht groß darauf, nur in eine Richtung zu feilen - ich habe es ein paar Mal so gemacht, war mir aber dann doch zu anstrengend. Eventuell ist das der Grund für das Einreißen an den Seiten.
 
 
Als nächstes muss die Nagelhaut, die zu weit nach vorne gewachsen ist, entfernt werden. Bitte hier nicht einfach an der Haut herumschneiden oder gar reißen, sondern immer nur zurückschieben! Durch das schneiden kann die Nagelhaut verletzt werden und Bakterien können sich einnisten!
Um das Zurückschieben zu vereinfachen, verwende ich einen Weichmacher extra für Nagelhaut, hier z.B. in Stiftform von Essence. Gibt es für kleines Geld von verschiedensten Marken.
Man trägt das Produkt einfach mit diesem Stift auf die Nagelhaut auf, wartet kurz, und schon kann man mit dem Deckel des Stifts oder mit einem Rosenholzstäbchen die Nagelhaut einfach zurückschieben.


Wer den Zustand meiner Nägel oben gesehen hat, kann sich denken, dass jetzt intensive Pflege angesagt ist. Und zwar in Form von Nagelcreme. Ich persönlich komme damit besser zurecht als mit jedem Nagelöl. Auf dem Bild seht ihr links die Cuticle Cream von p2, ein gutes Produkt für trockene Nägel. Die Konsistenz ist die von Butter, was auf Reichhaltigkeit schließen lässt.

Mein absoluter Favorit ist aber die Nagelcreme von Alverde! Keine andere Creme pflegt die Nägel so gut wie diese! Auch abends trage ich sie oft auf die Nagelhaut auf, und lasse sie über Nacht einwirken. In der Tiegelform wurde die Creme zwar aus dem Sortiment genommen, aber in einem kleinen Tübchen ist sie noch erhältlich! Der Inhalt ist der gleiche.
Diese Creme ist auch die einzige Hilfe bei meinem Nagelproblem, bei regelmäßiger Anwendung reißen sie weit weniger ein, und schuppen auch nicht so schlimm. Wie gesagt, sie ist nur eine Hilfe, aber leider keine richtige Lösung für das Problem.

 
Nach der Behandlung der Nagelhaut wollen natürlich auch die Hände an sich etwas gepampert werden. Meine absolute Lieblingshandcreme ist zur Zeit die Hand and Nail Cream von Caudalie. Ich liebe liebe liebe diese Handcreme, und ich maße mir an zu sagen, dass es die mit Abstand Beste ist, die ich je ausprobiert habe! 
Der Duft ist himmlisch, sie duftet fruchtig und ganz leicht krautig, aber nicht künstlich!
Die Creme zieht sehr schnell in die Haut ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Der Duft bleibt aber dezent noch einige Zeit erhalten!
Die Creme besteht zu 98% aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs, und sollte daher für die meisten Menschen gut verträglich sein!


Nach dieser Behandlung sehen die Nägel dann so aus, also schon bedeutend besser als am Anfang! Die Nagelcreme von Alverde scheint die abgeschuppte Nageloberfläche wieder richtiggehend zu glätten.

Nach dieser Prozedur trage ich meist noch den Nail Provita Pflegelack von Microcell auf. Früher habe ich immer Nagelhärter verwendet, habe aber irgendwann bemerkt dass meine Nägel hart sind, jedoch nur trocken und brüchig.
Das mache ich jedoch nur, wenn ich gleich wieder neu lackieren möchte. Heute z.B. lasse ich meine Nägel über Nacht mal "atmen", und lackiere erst morgen neu.



Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit meiner Nagelpflege Routine, auch wenn meine Nägel gerade ein wenig zickig sind. Eventuell muss ich einfach öfter, konsequenter cremen, denn danach geht es ihnen gleich bedeutend besser.
Eine Zeitlang habe ich auch versucht, meine Nägel mit Kieselerdetabletten zu stärken, aber leider bin ich etwas schusselig und vergesse oft sie einzunehmen! :(

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, um meine Nägel zu stärken, und dem Splittern und Einreißen vorzubeugen? Ich danke euch schon mal im Voraus dafür!

Liebe Grüße,
eure Evelyne

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Tolle Routine.
    Bei dem von dir beschriebenen Nagelproblem mit dem Splittern hat mir Nourish me von Essie wunderbar geholfen (hatte ihm sogar einen Post gewidmet) Leider hat ihn Essie kürzlich aus dem Sortiment genommen. Werde sehen müssen, dass ich ihn über Amazon noch ergattetn kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich habe sogar noch eine halbvolle Flasche Nourish me bei mir herumstehen! Habe ihn eine Zeitlang verwendet, aber da ich fand dass der Nagellack mit ihm als Unterlack schlechter hält, habe ich ihn nicht mehr genommen. Vielleicht verwende ich ihn dann doch mal wieder! ;)
      Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Evelyne

      Löschen
  2. Sehr schöner Post Liebes!!
    Hab genau die gleichen Probleme wie Du :( Ich hatte wie Emilia gleich gute Erfahrungen mit Nourish me... Eine Schande, dass er aus dem Sortiment gegangen ist!! Vielleicht sollten wir eine Petition einreichen :DDD
    Ich habe für mich gemerkt, dass sich das Splittern und Einreißen minimiert, wenn ich nonstop meine Nägel lackiert habe. Deshalb gibt es für mich jetzt auch keine Lackpausen mehr ;))

    Ich hab Dich übrigens getaggt und würde mich total freuen, wenn Du mitmachst!!
    http://beautiful-inside82.blogspot.de/2014/05/tag-youtubeblogger-made-me-do-it.html

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende :***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre auch für eine Petition! ;) Vielleicht gibt es unter den neuen Pflegelacken von Essie eine Alternative zum Nourish me?
      Du hast Recht, lackieren schützt tatsächlich vor dem Einreißen! Splittern tun meine Nägel zwar trotzdem, aber zumindest reißen sie dann nicht mehr. Werde wohl auch keine Lackpausen mehr machen. Leider komme ich aber nicht immer dazu neu zu lackieren... :(
      Danke für den TAG Liebes, ich mache gerne mit!
      :***

      Löschen

Born Pretty Store

Press

Like us on Facebook